Hermann Klein, Vorsitzender VdF, das Gewinnerteam mit Sophie Kretschmar, Maximilian Frisch und Alexander Peddinghaus, Prof. Jürgen Richter (v.l.) bei der Preisverleihung

Schüler-Roboterwettbewerb der Fachhochschule Südwestfalen in Hagen:

Fußball-Roboter des Albrecht-Dürer-Gymnasiums schoss die meisten Tore

Das Team "Frisch" des Albrecht-Dürer-Gymnasiums in Hagen ist Top-Soccer des Jahres 2009. Ihr Roboter "CleRob" hatte es technisch am besten drauf und schoss beim Roboterwettbewerb der Fachhochschule Südwestfalen bei allen Durchläufen ein Tor. Damit ließen die drei AD-Schüler die Konkurrenz aus Hagen und der Region weit hinter sich. Das Team Matchbox des Gymnasiums Gevelsberg belegte den zweiten Platz. Den dritten Platz erreichte das Walram Gymnasium Menden mit Roboter "Benno".

Das Thema Fußball stand in diesem Jahr im Mittelpunkt des Schülerwettbewerbs der Hagener Hochschule. Der Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik hatte im April Schülerinnen und Schüler von Gymnasien, Gesamtschulen und Fachoberschulen zur Teilnahme eingeladen. Ihre Aufgabe: Einen autonomen Lego-Roboter zu konzipieren, zu bauen und zu programmieren, der nach einem festgelegten Ablaufschema den Ball ins Tor befördert.

Insgesamt 15 Teams von 7 Gymnasien, Gesamtschulen und Berufskollegs aus Hagen, Gevelsberg, Hattingen, Werl und Menden präsentierten gestern ( 17.06.09) beim Wettbewerb phantasievolle Lösungsansätze, um schließlich "das Runde ins Eckige zu schießen" oder auch nicht.

Als Spielfeld diente eine ca. 122 cm x 244 cm große Holzplatte mit einer Bande. Aufgabe des Fußball-Roboters war es, mit dem Ball zu einer Abschusslinie zu fahren und von dort aus den Ball in ein markiertes Tor zu schießen. Erschwert wurde das Ganze durch eine Reihe von Abwehrspielern, simuliert durch festgeklebte Holzklötze, die es geschickt zu umrunden galt. Jeder Roboter hatte drei Durchläufe und konnte so maximal drei Tore erzielen. Für jeden Durchlauf standen 2 Minuten zur Verfügung. Am Ende wurde Punkte verteilt: für jeden erfolgreichen Torschuss und für das Erreichen des Zielbereichs. Das Team "Frisch" löste die Aufgabe mit 10 Punkten am besten. 

Bereits zum sechsten Mal veranstaltete der Hagener Fachbereich diesen Wettbewerb. " Mit diesem Wettbewerb sollen die Schüler den praktischen Umgang mit autonomen Robotersystemen erlernen. Damit möchten wir ihr Interesse an Ingenieurwissenschaften und insbesondere an der Technischen Informatik wecken. Die Teilnehmer soll hautnah erfahren, dass es Spaß macht, Lösungen für technische Problemstellungen zu erarbeiten", berichtet Prof. Dr. Jürgen Richter, gemeinsam mit Prof. Dr. Gerhard Neugebauer Koordinator des Wettbewerbs und im Hauptberuf Hochschullehrer für Informatik. 

Der Wettbewerb wird finanziell unterstützt durch den Verein der Freunde der Fachhochschule Südwestfalen in Hagen e.V. Vorsitzender Hermann Klein überreichte dem Siegerteam den Gewinnerpokal, einen LEGO-NXT-Roboterbaukasten sowie Kinokarten.

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden

Kennwort vergessen?

Kein Mitglied ist online.